Organize Communication GmbH

Skip to content

Susumaniello: Apulien jenseits von Primitivo

Rot, Rosato und prickelnd – eine Sorte, fünf Mal Rubino

BRINDISI – Apulien zählt zu den aufstrebenden Regionen Italiens. Ob im Tourismus, in der Lebensmittelerzeugung oder im Wein, die „Pugliesi" verstehen es, sich einerseits gekonnt abzuheben und gleichzeitig positiv präsent zu sein. So gehört Primitivo aktuell zu den beliebtesten Rotweinen bei den deutschen Konsumenten. Auch wenn nicht alle Vertreter dieser Sorte für Glücksmomente sorgen, zeigt diese Tendenz, dass autochthone Rebsorten in der Gunst der Deutschen stetig steigen. Nebst Primitivo hat gerade Apulien in diesem Bereich Einiges zu bieten, tolle Rebsorten wie Negroamaro, Susumaniello & Co. stehen derzeit jedoch noch im Schatten des übermächtigen Bruders.

 

Luigi Rubino sind die Susumaniello Stöcke zunächst ebenfalls durch ihren besonders niedrigen Ertrag aufgefallen. Das weckte sein Interesse und den Unternehmergeist zugleich. Als erstes Weingut ließ er jeden Stock auf der Tenuta Jaddico kennzeichnen, vervielfältigte sie zielstrebig und begann umgehend mit dem Ausbau, weil Traubenqualität, Dichte und Weinqualität nur so auf den Prüfstand gestellt werden konnten. Er kreierte aus bis zu 80 Jahre alten Reben den Wein Torre Testa, der 2000 als erster Susumaniello sortenrein gefüllt und vermarktet wurde. Schnell entwickelt sich der Torre Testa zu einer Ikone in Apulien und gewinnt weltweit an Reputation, was in wiederkehrend guten Bewertungen zum Ausdruck kommt.

 

Mit seinem Wein und viel Leidenschaft für das Produkt konnte Luigi Rubino nach und nach den Ruf der Rebsorte verbessern. Zeigten sich die bisher bekannten sortenreinen Susumaniello-Rotweine nach einer kurzen Mazeration im Aroma eher neutral, konnte Luigi Rubino durch eine längere Maischegärung sowie durch die kontrollierte Antrocknung einer ausgewählten Menge Trauben nicht nur ein großartiges Rubinrot, sondern auch wunderbar pflaumige Töne, eine dunkle Beerenfrucht und blumige Nuancen herausarbeiten. Durch den Ausbau im Barrique in Erstbelegung kommen Würz- und Kaffeenoten dazu. Körperreich, von guter Struktur und intensiv am Gaumen zeigen sich die Tannine feingliedrig. Seine gute und zuverlässige Säurestruktur lässt den Susumaniello zudem gut reifen.

 

Für weitere Informationen zum Susumaniello-Projekt von Rubino sowie Musterflaschen wenden Sie sich bitte an Christine Schaefer